Zusatzseiten

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Archiv

Ein gutes neues Jahr

Hallo,

 

ich wuensche euch allen ein gutes neues Jahr, viel Glueck und Erfolg und dass eure Wuensche in Erfuellung gehen.

Ich habe heute gleich wieder im Rahmen meines Praxissemesters die Arbeit hier an der FH aufgenommen. Als erstes will ich dieses Jahr die Labor-/Praktikumsanleitung fertigstellen. Anschliessend geht es mit meinen naechsten Versuchen in Bezug auf das Galvanikbad im Reinraum weiter. Ich hoffe, dass ich brauchbare Ergebnisse erziele und mit der miniaturisierten Kapillarelektrophorese tatsaechlich der Citrat-Gehalt im Galvanikbad nachgewiesen werden kann. Duerfte allerdings nicht ganz einfach werden, da Thorsten sich in seiner Diplomarbeit auch schon damit beschaeftigt hat.

Naja, ich werde mich auf jeden Fall ueberraschen lassen und versuche mein Bestes.

2.1.08 16:01, kommentieren



CAcert - was ist das?

Hallo,

heute will ich mal noch etwas zu CAcert schreiben - was das ist, was du mit den Zertifikaten anstellen kannst usw.

CAcert Inc. ist eine in Australien registrierte Non-Profit-Organisation. CAcert ist eine community-basierte "Certification Autority". Erklärtes Ziel von CAcert ist es, jedem, der möchte, ein kostenloses digitales Zertifikat zur Verfügung zu stellen.

Wie komme ich jetzt an ein digitales Zertifikat?

1. Du musst dich mit deiner E-Mail-Adresse auf CAcert.org registrieren (einen Account anlegen).

2. Nachdem das passiert ist, kannst du über die CAcert-Seite einen (oder mehrere) Assurer anschreiben und einen Termin für eine persönliche Assurance vereinbaren. Du kannst auch bei verschiedenen Messen (CeBit, Linuxtag oder andere lokale Veranstaltungen) dich von den dort anwesenden Assurern überprüfen lassen.

3. Du solltest zur Assurance selbst das ausgefüllte Formular (CAP-Formular, findet sich auf der Homepage unter CAP/TTP-Formulare sowie mindestens einen, besser aber zwei gültige amtliche Lichtbildausweise mitnehmen.

4. Der Assurer überprüft deine Angaben mit den vorgelegten Ausweisen und gibt dir eine bestimmte Anzahl von "Vertrauenspunkten" (max. 35).

Was kannst du jetzt damit tun?

Wenn du weniger als 50 Vertrauenspunkte hast, dann kannst du dir ein Zertifikat ausstellen lassen, ohne deinen Namen, das maximal 6 Monate gültig ist. Bei mehr als 50 Vertrauenspunkten kann das Zertifikat deinen Namen enthalten und ist quasi "lebenslang" gültig.

Wenn du 100 oder mehr Punkte hast, dann kannst du auch ein Server-Zertifikat und ein Code-Signing-Zertifikat beantragen.

Mit allen Zertifikaten kannst du die Sachen, die dir wichtig sind, signieren. Andere, die dein Zertifikat kennen, sehen dann, dass die E-Mail wirklich von dir ist.

Was kannst du jetzt mit den Zertifikaten tun?

Du kannst beispielsweise deine E-Mails damit verschlüsseln, du kannst deinen Webserver damit absichern oder auch von dir geschriebene Programme "unterschreiben".

Was - leider - noch nicht geht, ist das "rechtlich verbindliche" signieren, wie es in Deutschland von den Behörden gefordert wird. Ob das in Zukunft irgendwann einmal möglich sein wird, lässt sich jetzt noch nicht genau absehen. So viel ich weiß, gab es schon einmal erste Gespräche zwischen CAcert und den deutschen Behörden. Handfeste Ergebnisse gibt es aber noch nicht.

1 Kommentar 5.1.08 19:24, kommentieren